Karate

Wer in jungen Jahren mit dem Sport beginnt, der hat im Alter die besten Voraussetzungen, um erfolgreich eine Sportlerkarriere zu starten. Das wissen insbesondere die Chinesen und die Südkoreaner, wo Kung-Fu und Tae-Kwon-Do längst zum morgendlichen Ritual vieler Kinder gehört. In Deutschland ist das Kinderkarate in München sehr beliebt, wo der Nachwuchs Verteidigungsmethoden erlernt, aber gleichzeitig auch an Selbstbewusstsein gewinnt. Zudem tut dem Nachwuchs Sport auch sichtlich gut, sodass die Ausdauer sich verbessert, die Muskulatur stabil wird und auch das Auspowern steht hier auf dem Programm. Dem Nachwuchs daher beim Karate mehr Selbstvertrauen, Verteidigung für den Notfall und sportlichen Ehrgeiz zu schenken, macht in jedem Fall aus elterlicher Sicht viel Sinn.


Sport tut den Kindern immer gut!

Sport ist für viele Menschen der Ausgleich zu einem stressigen Leben, sodass dieser bei Kindern ja nicht wirklich verkehrt sein kann. Allerdings freut sich der Nachwuchs ganz besonders, wenn Medaillen gewonnen werden können und diese sind ja auch ein Ansporn, weiter zu machen. Eine kleine Belohnung für die guten Leistungen im Karate kommen beim Nachwuchs immer gut an, wie auch das Kinderkarate in München zu bedenken gibt. Deswegen ist es umso empfehlenswerter, dass der Ausgleich zur Schule in Form von Sport berücksichtigt wird, wobei beim Karate eben auch Kondition, Ausdauer, Selbstvertrauen und Selbstverteidigung auf dem Plan stehen. Schaden kann das sicherlich nicht. Erhältlich sind Medaillen etwa unter budgetpokale.de.

Sie dient der Koordination von Beinen und Händen, der Selbstverteidigung in Gefahrenlagen und der sportlichen Förderung von Seele und Geist.

Karate hilft den Kindern auf vielerlei Weise

Für viele ist der Gedanke am Karate immer mit “Kampfsport” verbunden, aber die asiatische Kultur ist gegen jegliche Gewaltausübung innerhalb der Sportart. Sie dient der Koordination von Beinen und Händen, der Selbstverteidigung in Gefahrenlagen und der sportlichen Förderung von Seele und Geist. Von “Kämpfen” im klassischen Sinne wie in den TV-Filmen ist Karate normalerweise meilenweit weg! Trotzdem gibt es auch in München und ganz Deutschland Turniere für den Nachwuchs, woran sie teilnehmen und Medaillen gewinnen können. Sport ist gut für den Kinderkörper und wenn dieser dann auch noch belohnt wird, dann kommt das beim Nachwuchs natürlich ganz besonders gut an.

Eines dürfte klar sein, Sport ist immer gut für den Körper, aber eben auch für den Kopf. Karate ist eine Form des Sports, die sich gerade für Kinder zur Selbstverteidigung eignet, aber eben auch die Motorik, Muskeln und die Ausdauer verbessern sich. Einige Turniere könnten derweil mit netten Preisen für die Teilnehmer/-innen versehen sein, was natürlich bei Jungen und Mädchen gleichermaßen gut ankommt. Karate ist für Kinder eine wirklich tolle Sportart, um sich mal auszutoben, besser kennenzulernen, Freunde zu finden und sich sportlich zu betätigen. Eltern müssen hier also keine Sorgen haben, dass “Kampfmaschinen” aus ihnen werden, denn dafür steht die Philosophie des Karate eben nicht!