Im Maschinenbau ist nicht nur das Herstellen und Produzieren der Anlagen wichtig. Darüber hinaus ist auch der Transport, der zum Kunden durchgeführt wird relevant. Das stellt oftmals eine logistische Herausforderung dar, damit die Anlage tatsächlich transportiert werden kann. Dass es  nicht beschädigt während des Transports wird. Nachstehend gehen die Ausführungen dahin, die Besonderheiten näher zu beschreiben.

Anlagen transportfähig konstruieren

Ein Punkt neben der Produktivität einer Anlage ist, dass bei der Entwicklung darauf geachtet werden sollte, dass es transportfähig ist. Ist es eine sehr große Anlage, muss die Anlage in Einzelteilen transportiert und diese müssen oftmals in einen Container passen, damit sie weltweit zum Kunden gelangen können. Selbst diese Teile müssen so konstruiert sein, dass sie möglichst stabil dabei sind und nicht beschädigt werden können. Das macht deutlich, dass solch ein Entwicklungsprozess von Anlagen sehr komplex ist und viele Einzelbetrachtungen einbindet.

Hebemittel und Zusätze nutzen

Je nach Größe und Schwere der Gesamtanlage sind unterschiedliche Anschlagmittel für den Transport einzuplanen. Die Transportfähigkeit einer Anlage wird sich insbesondere bei ihnen zeigen, ob sie es tatsächlich ist. Denn hierzu sind stabile Ecken oder Elemente vorzusehen, damit Halterungen beziehungsweise Trägerklemmen angebracht werden können. Gerade kompaktere Anlagen weisen Schraubsysteme an der Anlage auf, in denen Anschlagmittel eingeschraubt werden können.
Sie heißen in dem Fall dann Anschlagwirbel und besitzen ein Gewinde und eine stabile Öse an der anderen Seite, in denen dann Kettenzüge oder Rundschlingen hineingreifen können. Sie werden dann mit den Kettenzügen oder Stahlseilen der Kräne, Manitu oder auch nur Gabelstapler verbunden. Diese Vehikel werden nachstehend kurz beschrieben. Weitere Produkte im Sortiment.

Transport- und Hebe Vehikel

Die Transport- und Hebe Vehikel richten sich nach den Dimensionen der Anlagen, die transportiert werden sollen. Solche wie Gabelstapler, Manitu oder mobiler Kran sind dafür da, um sie lokal auf Logistiktransportern wie LKWs oder Schwerlasttransporter zu laden. So wie Kettenzüge oder Rundschlingen brauchen sie eine entsprechende Kraft und Festigkeit, um das jeweilige Gewicht tragen zu können. Dabei sollte stets großzügig kalkuliert werden, damit es dann bei Ausführung nicht zu bösen Überraschungen kommen kann.
Diese Kalkulationen der Gewichtskapazität müssen sich noch mal weiter verdoppeln oder sogar multiplizieren, wenn das Objekt vom Vehikel einen größeren Abstand hat. Dann besitzt das Gewicht am anderen Ende eine Hebelwirkung, die zum Umfallen des Transportvehikels führen kann. In der Regel ist bereits bei einem nahen Transport das dreifache Gewicht einer Anlage oder Transportgegenständen einzuplanen, damit genug Sicherheiten eingebaut werden. Die Transportfirmen sind in der Regel die Fachleute dafür, die richtigen Vehikel oder auch Anschlagmittel mitzubringen und zu kalkulieren, damit die Güter sicher und gefahrenfrei transportiert werden können.