Voice over IP, kurz VoIP genannt, gewinnt immer mehr an Bedeutung. Dieser Trend ist auf zwei Faktoren zurückzuführen. Zum einen hat die Corona-Pandemie schmerzhaft die Defizite in der Digitalisierung Deutschlands aufgezeigt. Egal ob für Unternehmen, im Homeoffice oder beim Home-schooling, neue internetbasierte Lösungen stehen dank Corona ebenso im Vordergrund wie der weitere Ausbau der digitalen Infrastruktur. Darüber hinaus wechseln derzeit alle großen Telefonanbieter vom ISDN-Standard zu VoIP. Während die Telekom ihre Anschlüsse bereits umgestellt hat, werden bis zum Jahr 2022 auch alle Vodafone-Kunden einen VoIP-Anschluss haben. Aus diesen Gründen hat in letzter Zeit die Anzahl der Anbieter für VoIP stark zugenommen. Doch worauf müssen Kunden bei der Wahl des richtigen Vertrags achten?

Kriterien bei der Wahl eines VoIP Anbieter:

  • Günstiger Preis
  • Hohe Datenschutzstandards
  • Hohe Ausfallsicherheit
  • Angebotene Leistung
  • Funktionsumfang
  • Skalierbarkeit

Sicherheitsaspekte bei der Auswahl des VoIP Anbieter

In den letzten Jahren ist der VoIP-Markt stark gewachsen. Die Anzahl an Anbietern ist mittlerweile unübersichtlich groß. Kunden sollten deshalb auf jeden Fall die angebotenen Preise vergleichen, um ein günstiges Angebot zu finden. Neben dem Preis sind allerdings noch andere Kriterien bei der Anbieterwahl entscheidend. So ist es, insbesondere für Firmen, wichtig, dass der Anbieter einen hohen Datenschutzstandard einhält. Ein wichtiges Kriterium ist dabei, dass der VoIP Anbieter sich mindestens an die Vorgaben der europäischen Datenschutzrichtlinie hält und die Daten innerhalb seines Systems verschlüsselt, da nichts ärgerlicher und unprofessioneller ist als eine Telefonanalage, die nicht funktioniert. Deshalb sollte man bei der Wahl des Anbieters darauf achten, dass die Verfügbarkeit deutlich über 99 Prozent liegt und die virtuelle Telefonanlage redundant gehostet wird.

Qualitätsmerkmale der VoIP-Telefonie:

  • Durchsatz
  • Laufzeit (Latenz)
  • Jitter
  • Paketverlust
  • Verfügbarkeit

Qualitätsmerkmale der VoIP Anbieter

Insbesondere für Unternehmen ist es wichtig, dass ihr VoIP Anbieter einen skalierbaren Dienst zur Verfügung stellt. So kann die Telefoniedienstleistung mit dem Unternehmen mitwachsen. Wer auf VoIP umsteigen will, sollte sich fragen, welchen Leistungsumfang er benötigt. Anhand dessen kann dann der günstigste Anbieter ausgewählt werden. Kunden, die lediglich die Basisfunktionen eines Telefonanschlusses nutzen wollen, sollten einen Vertrag ohne zusätzliche Leistungen wählen. Wer allerdings Funktionen wie Fax2Mail, Mail2Fax, Telefonkonferenzen und Unified Communication nutzen möchte, sollte darauf achten, dass mit dem abgeschlossenen Vertrag die entsprechenden Funktionen kostengünstig zur Verfügung gestellt werden. Insbesondere die sogenannte Unified Communication kann ein großer Schritt zu einer smarten und effizienten Kommunikationsinfrastruktur sein. Unter dem Begriff “Unified Communication” versteht man eine Art Plattform, die alle relevanten Kommunikationsdienstleistungen, wie Telefonie, Videokonferenzen, E-Mail, Voice-Mail oder Instant Messaging, vereint.

Fazit zur Wahl eines VoIP Anbieter

Durch die fortschreitende Digitalisierung Deutschlands stellt sich für eine zunehmende Anzahl an Kunden die Frage nach einem VoIP Anbieter. Da sich der Markt durch eine große Konkurrenz der Anbieter auszeichnet, sollten Kunden vor einem Vertragsabschluss genau vergleichen. Die Preismodelle der angebotenen Verträge unterscheiden sich dabei stark. Kunden sollten deshalb genau abwägen, welche Funktionen und Abrechnungsmethoden am günstigsten für ihren individuellen Bedarf sind. Neben einer genauen Analyse des Preis-/Leistungsverhältnisses sollten Aspekte des Datenschutzes und der Verfügbarkeit des Anschlusses insbesondere für Businesskunden eine übergeordnete Rolle bei der Tarifwahl spielen.

Worin unterscheiden sich die Tarife der VoIP Anbieter?

Unterschiedliche Anbieter legen bei der Preisgestaltung unterschiedliche Schwerpunkte. Kunden sollten sich deshalb im Klaren sein, welche Telefondienstleistungen sie vermutlich am häufigsten benötigen. So hängt die Wahl des Anbieters beispielsweise entscheidend davon ab, ob häufig innerdeutsche Ferngespräche geführt werden oder ob besonders oft internationale Telefonate durchgeführt werden sollen.

Was kosten die Tarife der VoIP Anbieter?

Wer einen Vertrag ohne Grundgebühr wählt, kann innerdeutsche Ferngespräche bei vielen Anbietern bereits für Preise zwischen 0,5 Cent und 1 Cent pro Minute führen. Gespräche ins deutsche Mobilfunknetz kosten ab 2,8 Cent pro Minute. Werden häufig Auslandsgespräche geführt, sollte darauf geachtet werden, dass der Anbieter besonders günstige Tarife für das jeweilige Zielland bietet. So können Tarife gewählt werden, bei denen Gespräche in die USA ab 0,5 Cent pro Minute kosten.

Warum sollten bei der Wahl eines VoIP Anbieter Verträge mit kurzer Laufzeit präferiert werden?

Je kürzer die Laufzeit des abgeschlossenen Vertrages ist, umso höher ist die Flexibilität des Kunden. Wer beispielsweise bemerkt, dass eine minutengenaue Abrechnung ungünstig für ihn ist, kann dann schnell zu einem Flatrate-Tarif wechseln.